In Kooperation mit maut1.de

089 - 45 35 35 70
Sie haben Fragen?

Mautbox in Spanien

Mautgebühren auf Spaniens Autobahnen werden nicht über eine Vignette im Vorfeld bezahlt, sondern in der Regel beim Verlassen der Autobahn. Diese wird je nach Streckenlänge, Fahrzeugklasse und teilweise auch nach Zahlungsmethode berechnet. Auf einigen Teilstrecken wird ein Pauschalbetrag erhoben.

Wer mit einer Mautbox in Spanien unterwegs ist, muss an der Autobahnauffahrt kein Tickt ziehen und bei der Abfahrt auch nicht fĂĽr die Bezahlung an der Mautstelle anhalten.

MautgebĂĽhren auf dem Weg von Deutschland nach Spanien

In Spanien werden „Autopistas“, das sind private und somit gebührenpflichtige Autobahnen von staatlichen - gebührenfreien, sogenannten „Autovias“ unterschieden. Die Abrechnung der Mautgebühren auf Autopistas geschieht über eine Mautbox. Fahrzeuge mit zwei oder mehreren Achsen, wie Motorräder, Pkws, Wohnmobile und Lkws sind generell gebührenpflichtig und bezahlen – wenn sie keine Mautbox haben - an manuellen Schaltern. In Spanien erfolgt die Abrechnung über eine Mautbox „VIA-T“ automatisch, deshalb gibt es dafür eine separate Spur an der Mautstation.
Wer mit einer ADAC Mautbox unterwegs ist, bezahlt bargeldlos und einfach. Hier bestellen

In Spanien werden die Mautgebühren nach Fahrzeugklassen eingeteilt, so werden Motorräder und Fahrzeuge mit bis zu drei Achsen (ohne Zwillingsbereifung) „Ligeros“ genannt. Fahrzeuge bis zu drei Achsen mit Zwillingsbereifung fallen in die Kategorie „Pesados 1“ und alle Fahrzeuge ab vier Achsen ordnen sich in die Kategorie „Pesados 2“ ein.

MautgebĂĽhren auf den Autobahnen in Spanien

Die Berechnung der Maut in Spanien ist komplex. Eine Vielzahl von Faktoren bestimmen die MautgebĂĽhr auf spanischen Autobahnen. Beispiele:

  1. Ein Pkw legt eine Strecke von Barcelona nach Bilbao zurück (600 km) und bezahlt dafür 62,95 €
  2. Ein Lkw aus der Kategorie „Pesados 2“ legt die gleiche Strecke wie in Beispiel 1) zurück, bezahlt aber 104,60 €

Mautstationen in Spanien

Wie an den Mautstationen bezahlt wird, ist vom jeweiligen Mautsystem abhängig

Geschlossenes System

Die meisten gebührenpflichtigen Autobahnen arbeiten mit einem geschlossenen System. Wenn bei Autobahneinfahrt ein Ticket gezogen wird, muss dieses am Ende an einer Mautstation beglichen werden. Dabei handelt es sich um ein geschlossenes System. Ganz wichtig: Wer sein Ticket verliert, bezahlt die höchstmögliche Mautgebühr und muss mit einer Strafgebühr rechnen. Die ADAC Mautbox erspart das Ziehen eines Tickets. Mit und ohne Mautbox werden in einem geschlossenen Mautsystem nur die gefahrenen Kilometer berechnet.

Offenes System

Auf manchen Autobahnen wird bei der Ausfahrt ein Pauschalbetrag als NutzungsgebĂĽhr berechnet. Dabei handelt es sich um ein offenes Mautsystem.

Fahrspuren an der Mautstation

Wer eine Mautbox hat, kann alle Spuren mit der Kennzeichnung „T“, „Via-T“ und „Téléaje“ befahren. Reisende ohne Mautbox können bar und mit internationalen Kreditkarten bezahlen. Achtung: Bankkarten werden nicht akzeptiert!

Maut ESP1 Maut ESP2 Maut ESP3